Drama um einen Familienausflug in die italienischen Dolomiten, der sich als gefährlicher Machtkampf vor beeindruckender Naturkulisse entpuppt.

Drei Zinnen

Um die Beziehung zu Freundin Lea und deren Sohn Tristan zu stärken, kommt Aaron auf die Idee, einen gemeinsamen Familientrip zu unternehmen. Das Ziel sind die italienischen Dolomiten. Wilde Natur, raue Berge, eine beeindruckende Naturkulisse, vor der man als Patchworkfamilie zusammenfinden kann. Doch während des Trips geraten Aaron und Tristan immer heftig aneinander. Während Leo versucht, zwischen ihrem achtjährigen Sohn und dem neuen Freund zu vermitteln, verhärten sich die Fronten zwischen den Männern. Bald geht es um Autorität und die Position innerhalb der Familie. Der kurze Urlaubstrip gerät vollends zum Machtkampf, als Aaron beschließt, eine Wanderung mit Tristan zu unternehmen. Dabei wird er von dem Jungen konfrontiert. Vor dem Hintergrund der Alpen spielt sich ein riskantes Familiendrama ab.

Die titelgebenden Drei Zinnen sind ein Gesteinsgruppe in den italienischen Sixtiner Dolomiten. Gleichzeitig sind des die drei Charaktere in Jan Zabeils Familiendrama, die Naturkulisse nutzt, um psychologische Dramen zu verbildlichen. Vor der extremen Naturkulisse fallen die Hemmungen der Zivilisation ab, zeigen sich die Charaktere so, wie sie wirklich gemacht sind – roh, liebesbedürftig, auf der Suche nach Sicherheit, einem festen Platz und nicht zuletzt nach Macht. „Drei Zinnen“ ist ein Familiendrama über die Begegnung mit der (eigenen) Natur.

Drama | Regie: Jan Zabeil | FSK 12 | 90 Min

Dienstag, 6. März um 18.30 Uhr
Mittwoch, 7. März um 20.30 Uhr