Biopic über den Schweizer Bildhauer und Maler Alberto Giacometti, der kurz vor Ende seines Lebens ein Porträt von dem Kunstkritiker James Lord anfertigen soll.

Final Portait

Im Jahr 1964 ist der Alberto Giacometti bereits eine Legende. Zwei Jahre vor seinem Tod gehört Maler und Bildhauer zu den einflussreichsten Künstlern seiner Zeit. Darüber hinaus ist Giacometti auch für seine exzentrische Persönlichkeit bekannt. Giacometti, der in Paris lebt, ist ständig zwischen Extremen hin und hergerissen, zwischen der Beziehung zu Ehefrau Annette und der Liebe zur Prostituierten Carolin etwa, zwischen Schaffensdrang und zerstörerischem Selbstzweifel. In dieser Lebenslage lernt das alternde Genie den jungen amerikanischen Kunstkritiker James Lord kennen und bietet ihm an, ein Porträt zu zeichnen. Lord, der von Giacomettis Werk begeistert ist, sagt sofort zu, um einige Stunden für den Künstler Modell zu sitzen. Doch aus einigen Stunden werden bald Tage, dann Wochen, als Giacometti an seinem Werk verzweifelt, alles zerstört, übermalt, neu ansetzt. So entsteht eine besondere Bindung zwischen den Charakteren, während Lord versucht, die Zweifel des Künstlers zu zerstreuen.

Biopic | Drama | Regie: Stanly Tucci | FSK o. A. | 94 Min

Dienstag, 7. Nov. um 18.30 Uhr
Mittwoch, 8. Nov. um 20.30 Uhr